Nur für kurze Zeit: 20% auf Schlafprodukte
0 days | 15 h | 22 m | 39 s
Kostenloser Versand & Rückversand Kostenloser Versand & Rückversand
90 Tage gratis Rückgabe 90 Tage gratis Rückgabe
Kauf auf Rechnung Kauf auf Rechnung
Einfach mal loslassen – darin steckt eine unheimliche Kraft.
Portraits 6 min Lesezeit

Einfach mal loslassen – darin steckt eine unheimliche Kraft.

Veröffentlicht von Bernd Wahler in Portraits 10. November 2021

Welchen Einfluss Regeneration auf die Leistungsfähigkeit haben kann – Top-Manager der Sportbranche Bernd Wahler gibt persönlichen Einblick in seine Erfahrungen.

Mit einem Lächeln sagt er von sich, dass er gerne Fußballprofi geworden wäre, doch auf seiner Position ein gewisser Hansi Müller einfach besser war. Trotzdem kann man wohl kaum behaupten, dass Bernd Wahler nicht versteht, wie man Ziele erreichen kann, hat er doch viele Jahre für Adidas und Nike in den obersten Management-Positionen in Deutschland und den USA gearbeitet, eine eigene Sportmarketing-Agentur gegründet und ganz nebenbei war er auch noch Präsident vom VfB Stuttgart. Es gibt also kaum einen besseren Gesprächspartner, als das BLACKROLL® Verwaltungsratsmitglied, wenn es darum geht über den Einfluss von Aktivierung und Regeneration auf die persönliche Leistungsfähigkeit zu sprechen.

Aktivierung und Regeneration im Alltag sind ein wichtiges Thema geworden. Gerade auch für Menschen mit stressigem Berufsalltag. Wie gehen Sie damit um?

Bernd Wahler: Aktivierung und Regeneration werden sehr oft nur mit Leistungssport in Verbindung gebracht. Aber ich glaube, das ist etwas, was eigentlich jeder vom Leistungssport übernehmen und lernen kann. Weil, wenn sich jemand aktiviert – ich mache das morgendlich – fühle ich mich einfach viel besser.
Wenn ich jetzt an viele Manager denke, die im Prinzip auch Hochleistung bringen müssen, den ganzen Tag durchgeplant sind wie Leistungssportler, dann sind Aktivierung und Regeneration ganz wesentlich.

"Ich habe z.B. vor ungefähr 22 Jahren angefangen, jeden Mittag ein Powernap zu machen. Dazu habe ich meine Matte rausgenommen und mich in meinem Büro einfach auf den Boden gelegt, konsequent eine Viertelstunde, eigentlich jeden Mittag."

Und es war enorm, wie sich meine Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit, speziell in der Phase nach dem Mittagessen zwischen 13 und 15 Uhr, sehr gesteigert hat. Durch so eine Regenerationszeit ist man in Meetings viel aktiver und konzentrierter und ganz nebenbei auch viel besser gelaunt.
Ich kann das nur jedem empfehlen, egal in welchem Bereich er Leistung bringen muss. Sei es im Sport oder im Beruf oder auch im Privatleben. Und das ist jetzt nur ein Beispiel. Da gibt es so viele andere Dinge. Schlaf ist natürlich ganz wesentlich für die Regeneration. Ich glaube, je früher man sich daran gewöhnt und eine Routine aufbaut, wie man gut in den Schlaf kommen kann, umso leistungsfähiger und gesünder lebt man dann auch.

Wurde das Thema der gezielten Aktivierung und Regeneration zu lange falsch eingeschätzt?

Bernd Wahler: Falsch eingeschätzt würde ich nicht sagen, sondern eher unterschätzt, da es einfach nicht thematisiert wurde. Ich meine, ich habe vor mehr als 40 Jahren Sport studiert und bei uns war Aktivierung und Regeneration schon ein Thema, die theoretischen Hintergründe waren bekannt. Trotzdem hat man viel mehr Zeit damit verbracht, sich zu überlegen, wie man die Leistung steigert. Regeneration hat man einfach so hingenommen, das macht sowieso jeder. Es geht ja jeder schlafen, irgendwann aufwachen, damit regeneriert man halt. Aber, dass man da viel mehr rausholen kann – ich glaube, das wurde lange unterschätzt.

Sie haben durch Ihre vielen Management-Funktionen im Sportbereich einen intensiven Kontakt zu Top-Sportlern aus allen Disziplinen und einen guten Blick auf die gesamte Branche. Gibt es aus ihrer Sicht Sportler, die mit bewusster Aktivierung und Regeneration mehr hätten erreichen können?


Bernd Wahler: Ich könnte nur spekulieren, denn mir liegen dazu keine Untersuchungen vor.

"Ich glaube aber schon, dass Spieler wie Boris Becker oder auch Andre Agassi relativ früh mit Tennis aufhören mussten, weil sich ihr Körper irgendwann nicht mehr so erholen konnte, dass sie noch länger hätten Top-Leistungen abrufen können."


Und wenn man sich heute anschaut, dass ein Roger Federer oder im Grunde die Top Tennisspieler alle über 30 sind – das war früher nicht denkbar. Und ich glaube schon, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema Regeneration dabei eine große Rolle spielt.
Es ist eine klare Beobachtung, dass z.B. Profi-Fußballer schon mit 17 Top-Leistungen bringen, aber sie eben auch deutlich länger spielen können. Manuel Neuer beispielsweise ist noch lange nicht am Ende, einfach weil er richtig trainiert und weil solche Dinge wie Regeneration auch besser in das Training einfließen. Dadurch kann man die Karriere deutlich verlängern und ich denke auch nach der Karriere gesünder weiterleben.
Ich meine viele Sportler und gerade Tennis- oder Handballspieler, also in Sportarten, die körperlich enorm viel abverlangen, mussten Sportler noch vor einiger Zeit viel früher ihre aktive Karriere beenden und sie waren danach einfach alle.

In diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren also viel getan?

Bernd Wahler: Ja, das ändert sich im Moment. Auch Firmen wie BLACKROLL® leisten einen wichtigen Beitrag, denn BLACKROLL® entwickelt nicht bloß die Produkte, sondern im Prinzip ja auch die Wissenschaft dahinter, die Medizin, die Physios und, und, und...
Natürlich auch die vielen Trainer, die in der täglichen Arbeit spüren und wissen, was man benutzen kann und wie man es benutzt, um sich deutlich besser erholen zu können.


Haben Sie im Kopf, wie viele BLACKROLL® Produkte Sie zu Hause haben und welche regelmäßig zum Einsatz kommen?

Bernd Wahler: Ich glaube, die Frage welche BLACKROLL® Produkte ich nicht im Haus habe, wäre leichter zu beantworten? Ich habe, würde ich mal sagen, fast alle, die es gibt. Vielleicht nicht in allen Ausführungen, aber ich habe schon sehr viele. Und ja, leider kann ich auch die meisten gebrauchen (lacht).
Ja, ich habe sogar den NEEDLEROLLER. Das ist eine Rolle mit Nadeln. Die ist sehr gut, um die Haut zu stimulieren. Den BOOSTER und die Rollen in allen verschiedenen Variationen. Die Bänder, die ich auch eigentlich täglich einsetze. Also ja, ich würde mal sagen, die meisten Produkte habe ich nicht nur, sondern ich benutze sie sogar.


Dann haben Sie auch sicher ein Lieblingsprodukt von BLACKROLL®?

Bernd Wahler: Ja, eindeutig das RECOVERY PILLOW. Ein entscheidender Faktor für einen guten, erholsamen Schlaf ist das richtige Kissen und auf dem ergonomischen Nackenstützkissen schläft man wirklich sensationell. Seitdem ich es habe, nehme ich es auch auf jede Reise mit. Das geht mit diesem Kissen wirklich sehr gut. Ich habe es schon sehr vielen Menschen empfohlen und nur positives Feedback bekommen. Es scheint also nicht nur mir so zu gehen, dass dieses Kissen eine sehr positive Wirkung auf die Qualität des Schlafes hat.

Welche Rolle wird Regeneration in Zukunft spielen?

Bernd Wahler: Ich denke, sie wird noch wichtiger. Das heißt aber nicht, dass jetzt andere Themen verlieren. Aber ich glaube schon, dass das Thema Regeneration insgesamt deutlich an Bedeutung gewinnen wird, weil es einfach die Leistungsfähigkeit steigert.
Menschen haben in Sport und Beruf in erster Linie Interesse daran, die Leistung zu steigern. Im Alltag haben die Menschen das Bedürfnis, dass sie sich besser fühlen. Zu regenerieren ist in der Regel etwas einfacher, als sich zu stressen bis zum geht nicht mehr.

"Von guter Regeneration profitiert jeder sofort, sodass im Sport selbst, im Hochleistungssport, im täglichen Leben, am Arbeitsplatz und überall, wo Menschen gefordert sind, Regeneration wichtiger werden wird."

Bei Adidas habe ich beispielsweise die letzten Jahre, für die Direct Reports meiner Mitarbeiter Spaziergänge eingeführt. Jeden Dienstag um 13 Uhr nach dem Mittagessen mit jeweils einem Mitarbeiter eine Stunde im Wald. Das wurde sehr gut angenommen.
Und für mich war es unheimlich toll, auch außerhalb von meinem Büro ein Gespräch zu führen. Was ich mir damals nicht überlegt habe, war die regenerative Wirkung.
Je länger wir das gemacht haben, umso mehr wurde es entspannend und regenerativ. Wenn man einfach mit jemandem, mit dem man sonst relativ sachlich und professionell arbeitet, mal eine Stunde spazieren geht und auch fragt: Hey, wie geht's dir? Wie geht's deiner Frau? Was machen deine Kinder? Einfach mal eine Stunde raus was anderes machen.
Und jetzt, so 10 Jahre später, wenn ich ab und zu mal noch mit früheren Kollegen und Mitarbeitern rede, dann kommt es noch oft als Thema. Viele haben es übernommen und machen das jetzt auch. Und so glaube ich, wird es insgesamt mit dem Thema Regeneration sein, dass man einfach mal loslassen muss und darin unheimliche Kraft steckt.