Nur für kurze Zeit: 20% auf Schlafprodukte
0 days | 14 h | 41 m | 33 s
Kostenloser Versand & Rückversand Kostenloser Versand & Rückversand
90 Tage gratis Rückgabe 90 Tage gratis Rückgabe
Kauf auf Rechnung Kauf auf Rechnung
Weltschlaftag: Schläfst du noch oder regenerierst du schon?
3 min Lesezeit

Weltschlaftag: Schläfst du noch oder regenerierst du schon?

Am Weltschlaftag möchten wir dem Schlaf die Aufmerksamkeit schenken, die er verdient. Denn um Schlafen kommt keiner drum herum – und doch ist er für die meisten nur Nebensache. Wenn wir uns daran erinnern, dass wir durchschnittlich 8 Stunden pro Nacht schlafen und somit ein Drittel unseres Lebens wortwörtlich verschlafen, wird uns bewusst, wie viel Lebenszeit tatsächlich in unserem Schlaf steckt und wie wichtig ein gesundes Schlafverhalten für ein energievolles Leben ist. Um in der Gesellschaft ein Bewusstsein für diese Relevanz der Schlafgesundheit zu generieren, wurde im Jahr 2008, am Freitag vor der Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche, der Weltschlaftag von der World Sleep Society initiiert.

Wir verschlafen ein Drittel unseres Lebens und trotzdem ist Schlaf für die meisten nur eine Nebensache.

Aber warum erst so spät – wenn Schlafen doch kein neuartiges Hobby, sondern seit Beginn der menschlichen Evolution ein biologisches Grundbedürfnis darstellt?! Spulen wir im historischen Sein des Menschen ein wenig zurück, so lässt sich feststellen, dass sich das Schlafverhalten unseres Individuums mit der epochalen Entwicklung deutlich verändert hat. Während unsere Vorfahren ihren Schlaf dem jahreszeitlichen Rhythmus und dem Kreislauf der Sonne anpassten, wurde mit der Erfindung des elektrischen Lichts im Rahmen der im 19. Jahrhundert stattfindenden Industrialisierung die Nacht zum Tag. Die neuartige Nachtarbeit ersetzte den Rückzug in einen öffentlichen Schlafraum oder in ein privates Schlafgemach bei einsetzender Dunkelheit.

Früher haben die Menschen ihr Schlafverhalten an den jahreszeitlichen Rhythmus angepasst.
Dunkelheit Schlafzimmer

In der Gegenwart angekommen, verschwimmt in einigen gesellschaftlichen Kulturen auch weiterhin die Grenze zwischen Tagwache und Nachtruhe, jedoch zum Wohle der Erholung. Während sich in den südlichen Ländern Europas die ,,Siesta‘‘ etablieren konnte, entwickelte sich in den japanischen Mittagsstunden ein ,,Inemuri‘‘. Ein krafttankendes Phänomen bei Tageslicht, dem wir im gegenwärtigen Mitteleuropa aufgrund unserer strikten 16-Stunden-Wach- und 8- Stunden-Schlaf-Phase ein wenig hinterherhinken.

Heute sehnen wir uns neben dem künstlerischen Jonglieren zwischen Abgabefristen und gesellschaftlichem Miteinander nach einem gesunden Schlaf. Angekommen im Erwachsenenalter beginnen wir einen Tag mit einem grünen Shake und Yoga und bevor wir mit der Matte unter dem Arm das Büro in Sport-Klamotten verlassen, um Training und Quality Time mit Freunden kombinieren zu können. Wenn wir abends geschafft und müde ins Bett fallen, versuchen wir schnell einzuschlafen, um für einen neuen Tag gestärkt zu sein. Doch eines vernachlässigen wir zwischen diesen zigtausenden Aufgaben und Priorities – die Relevanz unseres Schlafs. Während wir uns täglich unserem verkopften Bestreben ein gesundes Leben zu führen widmen, vergessen wir hierbei, dass auch unser Schlafverhalten unsere Gesundheit maßgeblich beeinflusst. Neben einer ausgewogenen und vitaminreichen Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft trägt eben besonders ein gesunder Schlaf zum Healthstyle bei. Eine Tatsache, die wir nicht als Nebensache betrachten sollten, sondern die zur natürlichen Routine für unsere Gesundheit werden sollte. Die wir gezielt einsetzen sollten, um optimal zu regenerieren.

Im Rahmen des Weltschlaftages, der sich im Jahr 2022 zum 14. Mal jährt, widmen sich Mediziner, Forscher, Wissenschaftler und Experten nicht nur den Vorteilen von gesunden Schlafmustern, sondern besonders der Prävention und Therapie von Schlafstörungen in der Gesellschaft. Und das zurecht: Die Liste an Prozessen, die sich während dem Schlafen realisieren, ist lang. Die menschlichen Vitalzeichen wie Atmung, Blutdruck, Puls, Körpertemperatur und Bewusstsein senken sich, während sich unsere Körperzellen wahrlich neu sortieren. In unserem Schlaf wird Erlebtes verinnerlicht und folglich verarbeitet, unsere Zellen beginnen sich zu reparieren und zu erneuern und unsere Immunabwehr startet mit seiner Aktivierung. Obwohl wir nur im Bett liegen, laufen in unserem Körper lebensnotwendige Prozesse ab.

Während wir schlafen, läuft unser Körper auf Hochtouren. Zeit für erholsamen Schlaf zu sorgen!

Der Weltschlaftag bietet die perfekte Gelegenheit das eigene Schlafverhalten zu reflektieren und gegebenenfalls zu verändern. Wichtig ist hier auf die innere Stimme zu hören und das Schlafritual zu verfolgen, das zum eigenen Healthstyle passt.