NEU: Online-Präventionskurs
Kostenloser Versand ab 35€ Kostenloser Versand ab 35€
90 Tage gratis Rückgabe 90 Tage gratis Rückgabe
Kauf auf Rechnung Kauf auf Rechnung
Chinesische organuhr 1

Die chinesische Organuhr einfach erklärt

Veröffentlicht von Dr. rer. nat. Torsten Pfitzer in Schlaf 22. März 2023
Dr torsten pfitzer
Dr. rer. nat. Torsten Pfitzer

Es ist mitten in der Nacht – und an Schlaf plötzlich nicht mehr zu denken. Wir drehen uns von links nach rechts, stehen auf, trinken Wasser, gehen auf die Toilette, hören Podcast oder lesen ein Buch. Bis wir wieder einschlafen.

Als Ursache können die unterschiedlichsten Dinge für die nächtliche Ruhestörung in Frage kommen. In den meisten Fällen sind sie aber einfach zu lösen. Wer häufiger unter Schlafproblemen leidet und immer wieder zur selben Zeit aufwacht, sollte einen Blick auf die chinesische Organuhr werfen.

Die Organuhr der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gibt Auskunft darüber, wann welches Organ im Körper aktiv ist. Wie die TCM-Organuhr funktioniert und der eigene Schlaf damit verbessert werden kann, erfährst du hier.

01 So funktioniert die Körperuhr

In der Traditionellen Chinesischen Medizin zeigt die Körperuhr an, wann welches Organ des Körpers aktiv ist. Dabei sind den zwölf Organen jeweils zwei Stunden des Tages zugeordnet. Von 3 bis 5 Uhr zeigt die Organuhr zum Beispiel auf die Lunge. In dieser Zeit fließt besonders viel Energie in die Lunge.

Die innere Uhr der Organe zeigt auch an, wann die Organe ihren Ruhepunkt haben: Jeweils 12 Stunden nach dem Energiehoch. Wer sich nach der Körperuhr richtet, lebt und ernährt, kann sein inneres Gleichgewicht bewahren und Schlafstörungen vermeiden.

Chinesische organuhr grafik de

02 Die Organuhr TCM

Der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Das lehrt die TCM. Die Lebenskraft Qi durchströmt dabei permanent den Körper und sorgt dafür, dass das System harmonisch funktioniert. Auf 12 unsichtbaren Energiebahnen, den Meridianen, durchströmt das Qi den Körper.

Jeder Meridian ist einem Organ zugeordnet und wird zu bestimmten Uhrzeiten mit maximaler Energie versorgt. Die Erkenntnisse dazu haben chinesische Mediziner über Jahrtausende langes Beobachten und Dokumentieren gewonnen. Uns steht heute die Organuhr der TCM als Hilfsmittel zur Verfügung, um zu einem besseren Schlaf zu gelangen.

In der Nacht arbeiten nach der TCM vor allem die Gallenblase, die Leber, die Lunge sowie der Dickdarm. In den frühen Morgenstunden ist der Magen besonders aktiv.

03 Diese Organe sind in der Nacht am aktivsten

  • 21-23 Uhr: Die Zeit des Dreifachen Erwärmers
    Nach Definition der TCM ist der Dreifache Erwärmer ein Organsystem ohne Struktur, das jedoch eine wichtige Funktion hat. Er verbindet alle Energiekreisläufe. Am Abend kommt der Dreifache Erwärmer zur Ruhe. Wir alle kennen diese Phase als Zeit, in der wir langsam entspannen. Dabei senken sich sowohl Blutdruck als auch der Puls ab, wir erholen uns vom Tag.
  • 23-1 Uhr: Die Zeit der Gallenblase
    Sie speichert die Gallenflüssigkeit und unterstütz den Darm beim Abbau von fettreichem Essen. Zudem hilft sie beim Entgiften des Körpers und übernimmt wichtige Aufgaben beim Verarbeiten von Nährstoffen. Puls, Blutdruck sowie Cortisolwert sinken jetzt weiter ab. Das ist die Zeit für Tiefenentspannung, Regeneration und Schlaf.
  • 1-3 Uhr: Die Zeit der Leber
    Die Leber arbeitet in der Zeit zwischen ein und drei Uhr am intensivsten. Das Organ ist für die Entgiftung des Körpers zuständig und steht in der TCM für das Leben. Für uns ist das in den meisten Fällen die Zeit des Tiefschlafs.
  • 3-5 Uhr: Die Zeit der Lunge
    Die Lunge ist ein Organ, ohne das unser Leben nicht möglich ist. Sie versorgt unser Blut mit Sauerstoff aus der Atemluft. Zwischen 3 und 5 Uhr reinigt sie sich.
  • 5-7 Uhr: Die Zeit des Dickdarms
    Die Aufgabe des Dickdarms ist es unter anderem, den flüssigen Speisebrei, der aus Magen und Dünndarm kommt, weiterzuverarbeiten. In dieser Phase werden dem Speisebrei Salze und Wasser entzogen. In der Zeit zwischen 5 und 7 Uhr ist der Dickdarm laut chinesischer Organuhr am aktivsten. Für viele von uns heißt das, dass die Nacht aufgrund der Anregung des Darms durch einen Toilettengang unterbrochen wird oder beendet ist.
  • 7-9 Uhr: Die Zeit des Magens
    Im Magen wird unser Essen verdaut. Das Qi fließt laut TCM überwiegend in der Zeit von 7 bis 9 Uhr in den Magen. Das heißt, dieser Zeitraum ist ideal für ein Frühstück geeignet, um optimal in den Tag zu starten.
Chinesische organuhr schlaf verbessern 1

04 So kannst du deinen Schlaf mit der chinesischen Organuhr verbessern

Richten wir unsere Ins-Bett-Geh-Rituale und unsere Ernährung nach der chinesischen Organuhr aus, kann uns das beim Einschlafen, Durchschlafen und Aufwachen helfen.

Für den Dreifachen Erwärmer ist es zum Beispiel wichtig, dass wir zur Ruhe kommen und Stress abgebaut werden kann. Förderlich ist es hier zum Bespiel zu lesen, Meditationsübungen zu machen oder die Zeit mit den Liebsten zu genießen. Kontraproduktiv für eine gute Einschlaf- und Durchschlafphase sind hingegen späte Mahlzeiten und nicht abgebauter Stress des Tages.

Auch für die Funktion der Gallenblase, die zwischen 23 und 1 Uhr mit dem Entgiften des Körpers beschäftigt ist, sind schweres Essen sowie Alkohol am Abend hinderlich. Nach der TCM kann beides zu Schlafstörungen führen. Gemüse in gedämpftem, gekochtem oder auch gegrilltem Zustand ist aus TCM-Sicht als Abendessen empfehlenswert.

Wird deine Tiefschlafphase zwischen 1 und 3 Uhr immer wieder gestört, kann das mit der Funktion deiner Leber zusammenhängen. Viel Arbeit hat die Leber zum Beispiel mit Alkohol. Beobachte deinen Schlaf einmal in alkoholisiertem und nüchternem Zustand – sicher wirst du einen Unterschied erkennen. Die Leber lässt sich aber auch mit unterschiedlichen Nahrungsmitteln positiv beeinflussen. Grapefruit, Knoblauch oder Grüner Tee sind zum Beispiel leberunterstützende Lebensmittel.

Wenn du nachts aufwachst und husten musst, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass deine Lunge etwas Unterstützung braucht. Schlafe bei offenem Fenster, damit sich die Lunge nach der Lehre der inneren Organuhr zwischen 3 und 5 Uhr optimal reinigen kann. Sollte das nicht helfen, können Allergien, der Konsum von Tabak oder eine Dehydration mögliche Ursachen für das nächtliche Aufwachen und den Hustenreiz sein.

05 Mit der Organuhr TCM gut ernährt in den Tag starten

Zwischen 5 und 7 Uhr am Morgen sagt die innere Uhr dem Organ Dickdarm, dass es aktiv werden soll. In Form einer verstärkten Cortisolausschüttung weckt der Dickdarm den Organismus auf – und wir müssen auf die Toilette. Mit einem Glas lauwarmem Wasser können wir in dieser Phase unsere Verdauung unterstützen. Und nach dem Stuhlgang frisch und gereinigt in den Tag starten.

Nachdem der Dickdarm seine aktivste Phase hinter sich hat, zeigt die Organuhr TCM auf den Magen. Die erste Nahrungsmittelaufnahme des Tages steht an. Die Traditionelle Chinesische Medizin empfiehlt ein leichtes, im besten Fall warmes Frühstück, das aus Kohlehydraten, Eiweiß, Fett und Obst besteht. Ein Beispiel hierfür ist ein Porridge mit Früchten oder Obst und Gewürzen. Kakao oder Zimt, Nüsse und eine Prise Salz toppen das perfekte TCM-Frühstück.

06 Diese Organe sind am Tag aktivsten

  • 9 bis 11 Uhr: Die Zeit der Milz
    Die Hauptfunktion der Milz ist die Immunabwehr sowie die Blutreinigung. Aber auch das Denken hängt mit der Milz zusammen. So sind unsere kognitiven Fähigkeiten in der Zeit zwischen 9 und 11 Uhr besonders ausgeprägt. Diese Tageszeit eignet sich nach der Lehre der Körperuhr perfekt für geistige Aktivitäten wie Lernen, Schule, Vorträge oder Prüfungen schreiben.
  • 11 bis 13 Uhr: Die Zeit des Herzens
    Fröhlich, gesellig, kommunikativ sein. Das bietet sich in der Herzenszeit an. Diese ist gemäß TCM zwischen 11 und 13 Uhr und sollte dafür genutzt werden, neue Energie für den restlichen Tag zu tanken. Die im Westen übliche Mittagspause eignet sich dafür optimal und sollte im Hinblick auf den restlichen Tag nicht ausgelassen werden.
  • 13 bis 15 Uhr: Die Zeit des Dünndarms
    Jeder kennt das Mittagstief. Grund dafür ist der Dünndarm, der mit der Verdauung und Verwertung von Nährstoffen beschäftigt ist. Für diesen Vorgang wird Blut benötigt, was zur Folge hat, dass der Blutdruck sinkt und für andere Aktivitäten weniger Energie zur Verfügung steht. Wenn wir der TCM Organuhr folgen, ist jetzt die Zeit für einen kleinen Mittagsschlaf gekommen. Ist das nicht möglich, empfehlen sich Aktivitäten, für die weniger Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit benötigt werden. Der Dünndarm hilft gleichzeitig dabei, zwischen wichtigen und unwichtigen Aufgaben zu selektieren.
  • 15 bis 17 Uhr: Die Zeit der Blase
    Nach dem Tief folgt ein Hoch. In der Zeit der Blase wird neue Energie freigesetzt und alle Aktivitäten, die zuvor noch schwerfielen, gehen jetzt leicht von der Hand. Das Langzeitgedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit erreichen ein Maximum. Das neue Energiehoch des Tages eignet sich sehr gut für Sport. Aber Vorsicht: die Harnblase ist auch zum Entgiften da und sollte ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden.
  • 17 bis 19 Uhr: Die Zeit der Niere
    Die Niere ist für die Blutreinigung und Entgiftung des Körpers zuständig. Wenn die Niere aktiv ist, senken sich Puls und Blutdruck am Abend automatisch ab. Der Körper möchte jetzt zur Ruhe kommen und sollte nicht überlastet werden. Ein Entspannungsbad, leichtes Essen und Kräutertees, die die Niere beim Entgiften unterstützen, können dabei helfen, sich auf eine gute Nacht mit gesundem Schlaf vorzubereiten.
  • 19 bis 21 Uhr: Die Zeit des Herzbeutels (Perikard)
    Der Perikard ist eine bindegewebsartige Hülle, die unser Herz umschließt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird dieser Herzbeutel als „Meister des Herzens“ bezeichnet. Damit er seine Funktion erfüllen kann, muss das Qi fließen und die innere Organuhr intakt gehalten werden. Dann bleiben auch Körper und Geist, unsere Emotionen, im Gleichgewicht. In den aktiven Stunden bietet es sich an, die Zeit mit Familie und Freunden bewusst zu genießen.

07 Die Organuhr in der Sommerzeit

Die Zeitumstellung wirkt sich oftmals auf unsere innere Uhr aus. Der natürliche Rhythmus des Körpers wird gestört und es kann zu Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung kommen.

Um diesen negativen Effekten entgegenzuwirken, sollten die Mahlzeiten entsprechend angepasst werden. Um die optimalen Zeiten für Mahlzeiten, Ruhephasen und Aktivitätsphasen herauszufinden, ist es wichtig, auch auf den eigenen Körper zu hören.

Die zwei Stunden, in denen ein Organ das höchste Energielevel hat, sind Maximalzeiten und können individuell unterschiedlich sein.

Chinesische organuhr 2

08 Wissenschaftliche Einordung der chinesischen Organuhr

Die Wirksamkeit der Chinesischen Organuhr ist wissenschaftlich nur begrenzt belegt. Zwar gibt es Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Aktivität bestimmter Organe und der Tageszeit aufzeigen, allerdings sollte die chinesische Organuhr nicht als alleiniges Diagnose- und Behandlungsinstrument von Krankheiten eingesetzt werden. Hier sind immer die individuelle Gesundheitsgeschichte und spezielle Symptome zu beachten.

Wenn du dein allgemeines Lebensgefühl und deine Schlafqualität verbessern möchtest, spricht nichts dagegen, sich an der chinesischen Organuhr zu orientieren, eine bewusste TCM Ernährung einzunehmen, qualitativ hochwertige Zeit mit Freunden zu verbringen, Sport zu treiben, wenig Alkohol zu trinken und bei offenem Fenster zu schlafen.

09 Fazit: Chinesische Organuhr

Die chinesische Organuhr ist ein faszinierendes Konzept aus der traditionellen chinesischen Medizin, das uns dabei helfen kann, unsere Gesundheit zu verbessern. Indem wir uns bewusst sind, welche Organe zu welchen Tageszeiten besonders aktiv sind, können wir unsere tägliche Routine anpassen und so unser Wohlbefinden steigern.

Obwohl die chinesische Organuhr kein wissenschaftlich anerkanntes Konzept ist, gibt es viele Menschen, die von seiner Wirksamkeit überzeugt sind. Wenn du also auf der Suche nach neuen Möglichkeiten bist, deine Gesundheit zu verbessern, lohnt es sich auf jeden Fall, die chinesische Organuhr genauer zu erforschen und auszuprobieren.