Endlich erholsam schlafen!
Kostenloser Versand & Rückversand Kostenloser Versand & Rückversand
90 Tage gratis Rückgabe 90 Tage gratis Rückgabe
Kauf auf Rechnung Kauf auf Rechnung

Faszien-Yoga

Veröffentlicht von Stefan Schneider in Faszien 30. März 2022
Stefan Schneider

Beim Faszien-Yoga trainierst du den ganzen Körper, um mehr Flexibilität und Geschmeidigkeit zu erreichen. Das Prinzip ist einfach: Durch die Bewegungsabfolgen aus dem Yoga werden die Faszienbahnen gedehnt, durchfeuchtet und geschmeidiger gemacht. In diesem Artikel erfährst du, was Faszien-Yoga ist, welche Gemeinsamkeiten Yoga und Faszientraining haben und welche Wirkungen es mit sich bringt.

https://storage.googleapis.com/oneworld-prod/assets/was-ist-faszien-yoga.jpg?v=1648643666
01

Was ist Faszien-Yoga?

Faszien sind keine neue Erfindung, sondern schon immer Teil unseres Körpers. Nur wurde ihnen in der Vergangenheit keine Beachtung geschenkt. Die Bindegewebsstrukturen umhüllen und durchziehen nahezu jede Struktur unseres Körpers. Sie durchdringen und umschließen die Muskeln, Blutgefäße, Nervenbahnen und Knochen und betten die Organe ein.

Beim Faszien-Yoga stehen diese Bindegewebsstrukturen im Mittelpunkt. Was Yogis seit Jahrtausenden Jahren spüren, wird durch moderne Faszienforschung wissenschaftlich erklärbar.

https://storage.googleapis.com/oneworld-prod/assets/unterschied-faszien-yoga-klassisches-yoga.jpg?v=1648643668
02

Was unterscheidet Faszien Yoga vom klassischen Yoga?

Eine klare Unterscheidung gibt es nicht. Denn das klassische Yoga ist eine ganzheitliche altindische Lebens- und Bewegungslehre, die Körper und Geist miteinfließen lässt. Du trainierst also auch beim klassischen Yoga deine Faszien. Eine Yoga-Form, die besonders auf das Bindegewebe wirkt, ist Yin-Yoga.

Der wesentliche Unterschied von Faszien-Yoga zum klassischen Yoga ist die Absicht, die mit der Praxis einhergeht. Der Fokus beim Faszien-Yoga liegt auf dem Bindegewebe (den Faszien), während beim traditionellen Yoga meist die energetische, körperliche und psychische Wirkung im Vordergrund steht.

Beim Faszien-Yoga übst du gezielt Körperstellungen (Asanas) und Bewegungssequenzen (Vinyasa), die besonders förderlich für das Fasziennetz sind. Zudem kommen Faszienrollen & Faszienbälle zum Einsatz.

https://storage.googleapis.com/oneworld-prod/assets/bewegungsformen-faszien-yoga-blackroll_2022-03-30-125532_wtsz.jpg?v=1648644933
03

Bewegungsformen beim Faszien-Yoga

Eine Faszien-Yoga-Einheit setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Jeder dieser Bereiche hat eine spezifische Wirkung auf deine Faszien. Auf diese Weise trainierst du dein Bindegewebe ganzheitlich und hältst deinen Körper geschmeidig.

Verspannungen lösen durch Selbstmassage

Bei der Selbstmassage übst du gezielten Druck auf das Bindegewebe aus. Dabei wird die Faszie wie ein Schwamm ausgepresst, um sich mit nährstoffreicher Flüssigkeit zu füllen. Dadurch lösst du bestenfalls Verklebungen. Das Gewebe wird geschmeidig gemacht und gut auf die Dehnung vorbereitet. Für diese Massage kannst du eine Faszienrolle oder ein Faszienball nutzen.

Fasziales Dehnen: Aufspannen langer Faszienketten

Faszien mögen es, in alle Richtungen aufgespannt zu werden. In dem Bewusstsein, dass vielerlei Muskel-Faszien-Ketten durch deinen Körper ziehen, kannst du manche Yoga-Stellungen (Asanas) noch “faszialer” gestalten. Du erzeugst beispielsweise maximale Spannung in der hinteren Faszienkette, wenn du in einer Vorbeuge einen Rundrücken machst und das Kinn zur Brust ziehst.

Elastizität: Training der elastischen Faszien-Anteile

Die Faszie hat die Fähigkeit kinetische Energie zu speichern und wieder freizusetzen. Ähnlich wie eine Sprungfeder oder ein Gummiband. Experten sprechen vom “Katapult-Effekt”. Beim Faszien-Yoga nutzt du Feder- und Schwungbewegungen, um dein Fasziennetz elastisch und geschmeidig zu halten. Diese Bewegungen werden beim klassischen Yoga selten praktiziert.

Körperwahrnehmung durch bewusste Bewegung

Deine Faszien besitzen etwa sechsmal mehr sensible Nervenendigungen als deine Muskulatur. Demnach sind sie eines deiner wichtigsten Wahrnehmungsorgane. Das Fasziennetz beinhaltet unterschiedliche Arten von Rezeptoren, die je nach Bewegungsreiz angesprochen werden. Je abwechslungsreicher deine Bewegung, desto ganzheitlicher trainierst du deine Faszien. Das Hineinspüren in deinen Körper nimmt beim Faszien-Yoga eine zentrale Rolle ein.

Stark & stabil durch Faszien-Yoga

Die tiefe vordere Faszienkette stützt und stabilisiert deinen Körper bei jeder Bewegung. Die Kräftigung der Körpermitte bildet demnach einen wichtigen Teil der Faszien-Yoga-Übungen. Eine klassische Yogahaltung, die zur Stabilisation beiträgt, ist die Baum-Haltung. Dabei balancierst du auf einem Bein und platzierst den freien Fuß auf der Beininnenseite des Standbeins.

Atmung beim Faszientraining

Das Zwerchfell ist eine Muskel-Sehnen-Platte, die Bauch und Brustraum voneinander trennt. Beim Ein- und Ausatmen wird diese Muskelfaszie angespannt bzw. entspannt. Der rhythmische Wechsel zwischen Aufspannen und Zusammenziehen verändert den Druck auf das gesamte Fasziennetz. Aus diesem Grund ist Atmen im Faszien-Yoga so wichtig. Achte bei deiner nächsten Yoga-Praxis gerne darauf, wie das Atmen dein Körpergefühl verändert.

https://storage.googleapis.com/oneworld-prod/assets/wirkung-faszien-yoga-blackroll_2022-03-30-124608_wctj.jpg?v=1648644368
04

Welche Wirkung hat Faszien-Yoga?

Faszien-Yoga bringt dein gesamtes fasziales System in Balance. Voraussetzung ist, dass du immer Übungen aus den verschiedenen Bereichen wählst und alle wichtigen Muskel-Faszien-Ketten miteinbeziehst.

Faszien-Yoga:

  • hält den Körper elastisch und geschmeidig.
  • sorgt für Stabilität und Widerstandsfähigkeit.
  • fördert das Körpergefühl und die Sensomotorik.
  • kann bei Schmerzen und Verspannungen helfen.

Darüber hinaus beinhaltet Faszien-Yoga auch alle positiven Effekte, die beim klassischen Yoga erfahrbar werden.

  • Yoga verbessert die Beweglichkeit, Gleichgewicht und Kraft.
  • Yoga hilft bei der Entspannung.
  • Yoga gibt Energie und erzeugt gute Laune.
  • Yoga kann helfen, Stress und Ängste loszulassen.

05 Für wen ist Faszien-Yoga geeignet?

Wie so oft beim Yoga beeinflusst deine Intention die Wirkung der Übungen. Die Absicht beim Rückenyoga ist beispielsweise Schmerzen im Rücken vorzubeugen. Das primäre Ziel beim Faszien-Yoga: dein Bindegewebe geschmeidig zu halten. Gerade Menschen, die wenig flexibel sind, profitieren von diesem Yoga-Stil. Er wirkt präventiv und erhält die Bewegungsfähigkeit bis ins hohe Alter. Probiere es aus und überzeuge dich selbst.

Produkte fürs Faszien-Yoga

In Balance bleiben

Idealer Yoga-Buddy & Ergänzung für kleine Faszien-Tools

Block

29,90 €
8 cm Ø

BLACK
BLACK/GREEN
GREEN
+4

Intensiv & punktgenau gegen Schmerzen & Verhärtungen

Ball 08

10,90 €
Ideal für Einsteiger

BLACK
BLACK/YELLOW
BLACK/BLUE/WHITE
+5

Die Mutter aller Faszienrollen

Standard

ab
29,90 €
Premium Qualität

Schwarz
Petrol
Coral
+1

Fitnessmatte für optimale Dämpfung & rutschfestes Training

Mat

ab
79,90 €
20% weicher

WHITE/GREEN
WHITE/PINK

Für Roll-Anfänger & alle, die es weicher mögen

Med

31,90 €
Breitere Auflagefläche

BLACK
BLACK/GREEN
BLACK/AZUR
+2

15 cm länger - bequemer rollen in Sport & Therapie

Standard 45

ab
39,90 €
Ideale Gymnastikrolle

Der Softie in extra lang - fürs Pilates-Training

Med 45

42,90 €
Drei Tools

Für Mobilisation, Yoga & zur intensiven Selbstmassage

Block Set

39,90 €
Inkl. 230 cm Gurt

Set aus Premium Trainings-Matte, Bag & langem Yoga-Gurt

Yoga Set BLACKROLL® Mat, Belt & Bag

99,90 €
79,90 €
Drei Tools

Für Yoga & effektive Selbstmassage

Yoga Block Set

44,90 €
39,90 €